Predigtreihe 2023

Zum 7. Mal findet in diesem Sommer die Predigtreihe im Dom zu Meißen statt. Sie trägt die Überschrift:

"Christsein und politische Verantwortung"

„Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat“ – das hat der Apostel Paulus den frühen Christen in Rom geschrieben (Römer 13,1). In der Apostelgeschichte ist dagegen ein Ausspruch von Petrus überliefert, der gesagt hat: „Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen!“ (Apg 5,29). – Mit diesen beiden Bibelworten ist das Spannungsfeld umrissen, in der Christen auch heute leben.
Die Grundfrage des Verhältnisses von weltlichem Staat und der Kirche Jesu Christi ist auch heute noch aktuell.

Die Predigtreihe 2023 nimmt die Frage auf und sucht nach Antworten.

„Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!“
Matthäusevangelium 22,21  
6. August 2023: Domherr Prof. Dr. Peter Zimmerling  

Die Frage nach der Steuer (»Der Zinsgroschen«)
Da gingen die Pharisäer hin und hielten Rat, wie sie ihn in seinen Worten fangen könnten; und sandten zu ihm ihre Jünger samt den Anhängern des Herodes. Die sprachen: Meister, wir wissen, dass du wahrhaftig bist und lehrst den Weg Gottes recht und fragst nach niemand; denn du achtest nicht das Ansehen der Menschen. Darum sage uns, was meinst du: Ist's recht, dass man dem Kaiser Steuern zahlt, oder nicht?
Als nun Jesus ihre Bosheit merkte, sprach er: Ihr Heuchler, was versucht ihr mich? Zeigt mir die Steuermünze! Und sie reichten ihm einen Silbergroschen. Und er sprach zu ihnen: Wessen Bild und Aufschrift ist das?
Sie sprachen zu ihm: Des Kaisers. Da sprach er zu ihnen: So gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!

Die Stellung zur staatlichen Gewalt
Römerbrief 13,4  
13. August 2023: Dompfarrer Superintendent Andreas Beuchel

Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit außer von Gott; wo aber Obrigkeit ist, die ist von Gott angeordnet. 2Wer sich nun der Obrigkeit widersetzt, der widerstrebt der Anordnung Gottes; die ihr aber widerstreben, ziehen sich selbst das Urteil zu. Denn vor denen, die Gewalt haben, muss man sich nicht fürchten wegen guter, sondern wegen böser Werke. Willst du dich aber nicht fürchten vor der Obrigkeit, so tue Gutes; so wirst du Lob von ihr erhalten.
Denn sie ist Gottes Dienerin, dir zugut. Tust du aber Böses, so fürchte dich; denn sie trägt das Schwert nicht umsonst: Sie ist Gottes Dienerin und vollzieht das Strafgericht an dem, der Böses tut.
Darum ist es notwendig, sich unterzuordnen, nicht allein um der Strafe, sondern auch um des Gewissens willen. Deshalb zahlt ihr ja auch Steuer; denn sie sind Gottes Diener, auf diesen Dienst beständig bedacht. So gebt nun jedem, was ihr schuldig seid: Steuer, dem die Steuer gebührt; Zoll, dem der Zoll gebührt; Furcht, dem die Furcht gebührt; Ehre, dem die Ehre gebührt.

„Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen“
Apostelgeschichte 5,29
20. August 2023: Oberlandeskirchenrat Dr. Thilo Daniel

Die Apostel vor dem Hohen Rat
Es erhoben sich aber der Hohepriester und alle, die mit ihm waren, nämlich die Partei der Sadduzäer, von Eifersucht erfüllt, und legten Hand an die Apostel und warfen sie in das öffentliche Gefängnis. Aber der Engel des Herrn tat in der Nacht die Türen des Gefängnisses auf und führte sie heraus und sprach: Geht hin und tretet im Tempel auf und redet zum Volk alle Worte des Lebens. Als sie das gehört hatten, gingen sie frühmorgens in den Tempel und lehrten.
Der Hohepriester aber und die mit ihm waren, kamen und riefen den Hohen Rat und alle Ältesten in Israel zusammen und sandten zum Gefängnis, sie zu holen. Die Knechte gingen hin und fanden sie nicht im Gefängnis, kamen zurück und berichteten: Das Gefängnis fanden wir fest verschlossen und die Wächter vor den Türen stehen; aber als wir öffneten, fanden wir niemanden darin. Als der Hauptmann des Tempels und die Hohenpriester diese Worte hörten, wurden sie betreten und wussten nicht, was daraus werden sollte. Da kam jemand, der berichtete ihnen: Siehe, die Männer, die ihr ins Gefängnis geworfen habt, stehen im Tempel und lehren das Volk. Da ging der Hauptmann mit den Knechten hin und holte sie, doch nicht mit Gewalt; denn sie fürchteten sich vor dem Volk, dass sie gesteinigt würden.
Und sie brachten sie und stellten sie vor den Hohen Rat. Und der Hohepriester fragte sie und sprach: Haben wir euch nicht streng geboten, in diesem Namen nicht zu lehren? Und seht, ihr habt Jerusalem erfüllt mit eurer Lehre und wollt das Blut dieses Menschen über uns bringen. Petrus aber und die Apostel antworteten und sprachen: Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.

 

> alle Gottesdienste

Gottesdienst am Sonntag Septuagesimae

05.02.2023 | 12:00 Uhr

Sakramentsgottesdienst Domprediger Dr. Heiko Franke (Liturgie) Robin Gaede (Orgel)


Gottesdienst am Sonntag Sexagesimae

12.02.2023 | 12:00 Uhr

Dompfarrer Superintendent Andreas Beuchel (Liturgie und Predigt) Robin Gaede (Orgel) Im Gottesdienst findet eine Einsegnung zur Goldhochzeit statt.


Gottesdienst am Sonntag Estomihi

19.02.2023 | 12:00 Uhr

Domprediger Akademiedirektor Stephan Bickhardt (Liturgie und Predigt) Robin Gaede (Orgel)


Gottesdienst am Sonntag Invocavit

26.02.2023 | 12:00 Uhr

Sakramentsgottesdienst Dompfarrer Superintendent Andreas Beuchel (Predigt und Liturgie) Robin Gaede (Orgel)


Gottesdienst am Sonntag Reminiscere

05.03.2023 | 12:00 Uhr

Domprediger Dr. Heiko Franke (Liturgie und Predigt) Domkantor Thorsten Göbel (Orgel)


Gottesdienst am Sonntag Okuli

12.03.2023 | 12:00 Uhr

Domprediger Akademiedirektor Stephan Bickhardt  / Pfarrerin Dr. Kathrin Mette / (Liturgie und Predigt) Domkantor Thorsten Göbel (Orgel)


Gottesdienst am Sonntag Laetare

19.03.2023 | 12:00 Uhr

Domprediger Dr. Heiko Franke (Predigt und Liturgie) Domkantor Thorsten Göbel (Orgel)


Gottesdienst am Sonntag Judika

26.03.2023 | 12:00 Uhr

Dompfarrer Superintendent Andreas Beuchel (Liturgie und Predigt) Domkantor Thorsten Göbel (Orgel)


Gottesdienst am Palmsonntag

02.04.2023 | 12:00 Uhr

Sakramentsgottesdienst Dompfarrer Superintendent Andreas Beuchel (Liturgie und Predigt) Domkantor Thorsten Göbel (Orgel)